Pressemitteilungen

[2013-04]

Freie Formen und Modelle aus Verbundsicherheitsglas schneiden mit der neuen ProLam Plus

Mit der neuen ProLam Plus bietet HEGLA eine Schneidanlage an, mit der freie Formen und Modelle aus Verbundsicherheitsglas automatisch und präzise geschnitten werden können.

Die Suche nach einer optimalen technischen Lösung hatte bei HEGLA mehrere Jahre in Anspruch genommen. Die grundsätzliche Idee für den technischen Ablauf war bereits 2001 gefunden worden. Noch im selben Jahr konnte die Erfindung zum Patent angemeldet werden. Der Anspruch an die neu zu entwickelnde Anlage bestand darin, dass diese nicht nur Modelle aus VSG schneiden kann, sondern auch durch hohe Präzision und kurze Zuschnitt­zyklen überzeugt. Ein über die Jahre ver­bessertes Antriebskonzept schafft jetzt die Basis, die hohen Anforderungen zu erfüllen.

patentiertes Schneidverfahren

Für den automatischen Modellzuschnitt mit der ProLam Plus wurde das Schneidverfahren für Verbund­sicherheits­glas weiterentwickelt. Das Grund­prinzip blieb dabei unverändert: Die Schneid­brücke ist an fester Position montiert. Umso aufwändiger ist daher das mehrere Achsen umfassende Schneiden von Modellen. Zwar konnte das Glas bisher in X-Richtung mit den Schneidköpfen geritzt werden – durch die festgelegte Position der Schneidbrücke jedoch nicht auf der Y-Achse. Um diese Bewegung zu erzeugen, wird das Glas zeitgleich von Doppelgreifern fixiert und exakt wie vom Schneidplan vorgegeben bewegt. Synchron dazu werden die Schneidköpfe analog zur Kontur elektromechanisch gedreht. Auf diese Weise können alle Modelle realisiert werden, die auch bisher schon beim Floatglas geritzt werden konnten. Das Ritzen selbst erfolgt synchron auf der Unter- und Oberseite mit jeweils einem Schneidkopf. 

weiterentwickelte CNC-Antriebstechnik

Für die nötige Präzision des Schneidkopfes und der Positionierbrücke mit den Doppelgreifern setzt HEGLA auf eine weiterentwickelte CNC-Antriebstechnik in Kombination mit Servomotoren. Als vorteilhaft haben sich dabei auch die Erfahrungen mit den Schneid­anlagen der Baureihen ProLam und AdvaLam erwiesen, die sich in der Vergangenheit durch Präzision, Beschleunigung und Geschwindigkeit bewährt haben.

Die Ausrichtung des Schneidkopfes in Be­wegungs­richtung wird bei der ProLam Plus nicht nachführend und zeitversetzt durch die Glasbewegung erzielt. Viel mehr wird der Schneidkopf mit einem eigenen CNC-Antrieb exakt auf die Bewegung und den Schneidplan ab­gestimmt. Damit wird die hohe Genauigkeit und Qualität der Konturschnitte realisiert.

Exakte Schnittergebnisse bis 360 Grad.

Zeit sparen durch automatisierte Arbeitsschritte

Mit automatischem Glastransport, system­gesteuertem Positionieren und Ritzen des Glases übernimmt die Anlage mehrere Arbeitsschritte, die bei bisherigen Modell­schnitt­verfahren zeitaufwändig vom Fachpersonal ausgeführt werden mussten. Das Erstellen von Schneidschablonen entfällt ebenso, wie auch die Präzision freier Formen nicht mehr von der erfahrenen Hand eines langjährigen Profis abhängig ist.

Besonders die Ungenauigkeiten des manuellen Zuschnitts von Modellen haben sich in der Vergangenheit spätestens dann gezeigt, wenn sich das geschnittene Glas als nicht passgenau zu den übrigen Scheiben einer ISO-Einheit herausstellte oder nicht in das Gesamtkonstrukt einer Gebäudefront eingepasst werden konnte. Die Vorteile eines maschinellen Modellzuschnitts, bestehend aus verkürzten Schneidzyklen und hoher Genauigkeit, werden besonders deutlich bei solch großen Projekten. Die ProLam Plus ritzt dazu die Scheiben nicht nur mit der erforderlichen Exaktheit – auch bei Montageschäden können fehlende Gläser in kürzester Zeit passgenau nachgeliefert werden.

Die ProLam Plus kann auch für den Geradschnitt mit X-/Y- und Z-Schnitten eingesetzt werden. Dazu verfügt sie über alle automatisierte Prozesse (Transportieren, Positionieren, Ritzen, Heizen, Trennen) und zeichnet sich durch hohe Taktzahlen aus. Die kleinste automatisch herzustellende Reststreifenbreite beträgt bei dieser Anlage 50mm.

Je nach Kundenanforderung kann die Modell­schneid­anlage mit einer Folienabschälvorrichtung, einem Entschichtungsmodul, einem Schneidkopf für Floatglas und einer integrierten Traverenbrechanlage ausgestattet werden.

Optional kann die ProLam Plus auch mit elektro­magnetischen Linearantrieben ausgestattet werden. In dieser Version ist die Anlage für eine spätere Nach­rüstung des lasergestützten automatischen Folientrennens vorbereitet. 

More informations | Mehr Informationen:

HEGLA
GmbH & Co. KG
Industriestraße 21
D - 37688 Beverungen

 

Telefon:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-0
Telefax:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-2 55
E-Mail: info@hegla.de
Internet: www.hegla.de


nach oben