Pressemitteilungen

[2015-02]

Stand-Alone Schneidanlage mit Linearantrieb

Mit der RAPIDCUT KT hat HEGLA passend zur glasstec 2014 eine neue Stand-Alone Schneidanlage vorgestellt. Zugleich wird damit die im Markt etablierte Formline KT abgelöst. Technisch besteht der Hauptunterschied der beiden Anlagen in den elektromagnetischen Linear­antrieben, die bei der RAPIDCUT KT zum Einsatz kommen. Noch präzisere Schneidergebnisse und geringster Wartungsaufwand sind das Ergebnis dieser Antriebstechnik, mit der HEGLA den Generations­wechsel auch bei den Stand-Alone-Anlagen eingeleitet hat.

moderne Linearantriebe

„Wir setzen bereits seit vielen Jahren auf die Linear­antriebstechnik, eine Technologie, die die steigenden Ansprüche erfüllt und Schneid­ergebnisse erzielt, die jedem Vergleich, auch nach längerer Laufzeit standhalten“, so die Aussage von HEGLA Geschäftsführer Manfred Vollbracht.

Bild RAPIDCUT KT

Die für die RAPDICUT KT verwendeten elektro­magnetischen Linearantriebe haben sich bereits in anderen Baureihen bewährt. Waren sie anfangs nur der High-Performance Schneid­anlage Galactic und Galactic Plus vorbehalten, werden diese inzwischen auch an der Universal­schneidanlage für Floatglas RAPIDLINE und auch bei der VSG-Schneidanlage ProLam eingesetzt. HEGLA betont vor allem zwei Vorteile dieser Technik.

wartungs- und verschleißarm

Die Linearantriebe sind berührungslos und damit wartungs- und verschleißarm. Obwohl die deutlich höheren Beschleunigung­swerte eine bessere Fahrdynamik erzeugen, bleibt die Präzision dauerhaft erhalten. Dies ist ein weiterer Vorteil dieser Antriebsart.

Konzipiert als platzsparende Stand-Alone Lösung für den Zuschnitt von monolithischen Gläsern wurde die RAPIDCUT KT mit einem kippbaren Tischsegment ausgestattet. Zur Beschickung wird dieses in eine leicht geneigte, fast senkrechte Position aufgerichtet, so dass das Glas sicher aufgelegt werden kann. Ein elektro­mechanischer Kippantrieb sorgt für das gleichmäßige und material­schonende Absenken des Tisches in die Bearbeitungsposition. Die Position des Glases wird von Sensoren automatisch erkannt und die Schneid­bewegung exakt an den Schneidplan angepasst. Neben den üblichen Scheibengeometrien kann die RAPIDCUT KT freie Formen und Modelle schneiden. Der Bediener trennt das Glas durch manuelles Aufbrechen unter Nutzung der integrierten Längs- und Querbrechleisten.

Eine Besonderheit der Vorgängeranlage gilt auch für die RAPIDCUT KT. Um die Leistungsfähigkeit und Genauigkeit der Anlage langfristig zu erhalten, wird nur der Auflagetisch, jedoch nicht die Schneidbrücke gekippt.

erschütterungsfreie Parkposition

Die feste und erschütterungsfreie Parkposition der Schneidtechnik sichert eine gleichbleibend gute Schneidqualität. Die RAPIDCUT KT ist die perfekte platzsparende Einzelanlage für den qualitativ hochwertigen Sonder-, Ornament- und Modellzuschnitt.
Zur einfachen Bedienung ist die Schneidanlage mit der vollgrafischen HEGLA Software ausgestattet. Mit einem optionalen Randentschichtungsmodul kann der Einsatzbereich der RAPIDCUT KT noch erweitert werden. Wer sich nicht selbst die Mühe der Verschnittoptimierung machen möchte oder lieber auf eine softwaregestützte Variante vertraut, kann zusätzlich die HEGLA Tischoptimierung einsetzen. 

Weitere Informationen / More informations:

HEGLA
GmbH & Co. KG
Industriestraße 21
D - 37688 Beverungen

 

Telefon:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-0
Telefax:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-2 55
E-Mail: info@hegla.de
Internet: www.hegla.de


nach oben