Pressemitteilungen

[2013-09]

Vitrum: HEGLA setzt Schwerpunkt auf VSG-Modellschneiden und Prozesskostenoptimierung

Mit zwei speziell ausgewählten Themenschwer­punkten wird HEGLA während der kommenden Vitrum in Mailand um die Gunst der Messe­besucher werben. Zum einen möchte der Anbieter für Maschinen und Anlagen zur Flachglasveredelung mit Konzepten zur Kosten- und Ablauf­optimierung beim Fachpublikum punkten. Zum anderen wird nach Einschätzung HEGLAs der Modell­zuschnitt von Verbund­sicherheits­glas großes Interesse auf sich ziehen.

Automatischer VSG-Modellzuschnitt

Waren glasverarbeitende Betriebe bislang gezwungen, freie Formen und Modelle aus VSG per Hand zu schneiden, bietet HEGLA nun mit zwei neuen Anlagen Lösungen für den automatischen Zuschnitt. Die Qualität der erzielten Ergebnisse ist damit nicht mehr wie bisher von der erfahrenen Hand eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin abhängig. Viel mehr sorgen system­gesteuerte Abläufe für reproduzierbare und exakte Ergebnisse. Zur genauen Positionierung der Schneid­brücke setzt HEGLA bei der neuen ProLam Shape und ProLam Plus Shape auf weiter­entwickelte CNC-Antriebstechnik bzw. optional auf Linearantriebe. Um genaue Ritzergebnisse zu erzielen, werden bei beiden Anlagen geführte VSG-Schneidköpfe eingesetzt – eine Entwicklung, für die HEGLA bereits vor mehreren Jahren ein europäisches Patent erteilt wurde. Ein eigener Antrieb der Schneidköpfe macht es dabei möglich, das Schneid­rad genau auf den Zuschnittplan abzustimmen. Die Ausrichtung erfolgt mit dieser Technik synchron zu den Ritzvorgaben und damit nicht erst zeitversetzt und ungenau durch die Glasbewegung.

Nicht passgenaue VSG-Modelle gehören der Vergangheit an

Mit den Möglichkeiten des automatischen Modell­zuschnitts von VSG gehört die Problematik nicht passgenauer oder beim Handzuschnitt beschädigter Gläser der Vergangenheit an. Auch können fehlende oder beim Einbau beschädigte Scheiben in kürzester Zeit automatisiert zugeschnitten und bereitgestellt werden. Insbesondere für aufwändige Projekte wie beispielsweise Glasfassaden oder Überdachungen bieten die automatischen Schneidlösungen weitere Vorteile. Die damit geschnittenen Scheiben entsprechen genau den Vorgaben und können ohne Zeitverlust montiert werden. Für die Architektur ergeben sich zusätzliche Freiräume: Die Geometrie der verwendeten Scheiben kann deutlich freier gewählt werden als bisher.

Automation und Kostensenkungspotentiale

Mit dem zweiten Schwerpunktthema Automation und Kostensenkungspotentiale möchte sich HEGLA all denen Kunden als kompetenter Partner präsentieren, die in diesem speziellen Bereich Informationen und Anregungen suchen. Im Mittelpunkt werden dabei SortJet- und ReMaster-Konzepte stehen.

Ein weiteres Highlight am HEGLA-Messestand wird die neue linear angetriebene Modellschneidanlage für Floatglas RAPIDLINE sein.

Preferred Partner

Mit einem 300 Quadratmeter umfassenden Stand präsentieren sich HEGLA und Bystronic glass gemeinsam auf der Vitrum und unterstreichen damit deutlich ihre Preferred-Partnership-Kooperation. Für die Messe­­besucher bietet dies einen besonderen Vorteil. Wer über das HEGLA-Produktprogramm hinaus Informationen zur Isolierglasfertigung oder zu Isolierglaslinien benötigt, hat dazu am selben Stand die Möglichkeit und kann dabei sogar auf das Fachwissen von gleich zwei leistungs­starken Partnern zurückgreifen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand H29, Halle 13!

Weitere Informationen / More informations:

HEGLA
GmbH & Co. KG
Industriestraße 21
D - 37688 Beverungen

 

Telefon:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-0
Telefax:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-2 55
E-Mail: info@hegla.de
Internet: www.hegla.de


nach oben