Pressemitteilungen

[2012-09]

glasstec 2012: HEGLA zeigt Zuschnittlösungen im Echtbetrieb

„Potentiale entdecken für Ihren Erfolg in der Glasveredelung“ ist das Motto von HEGLA auf der glasstec. Die Platzierung des Messestandes direkt gegenüber des Kooperationspartners Bystronic glass hebt auch räumlich die Zusammenarbeit mit dem Preferred-Partner hervor.

Auf der mehr als 1700 m2 umfassenden Ausstellungsfläche (Halle 14, C55/E55) zeigt HEGLA einen Querschnitt seines Produktprogramms im Echtbetrieb. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass unsere Besucher gerne die Möglichkeit nutzen, sich selbst ein Bild von den Anlagen und dessen Funktionen machen zu können“, so HEGLA-Geschäftsführer Manfred Vollbracht zum Messekonzept.

Neue, patentierte Modellschneidanlage für Verbundsicherheitsglas

(EP 1577273 B1 / DE 10164872 B4)

In diesem Zusammenhang wird eine Anlage das Interesse wecken, die HEGLA erstmals auf der glasstec vorstellen wird. „Wir sind stolz auf der Messe eine Zuschnittlösung für Verbundsicherheitsglas präsentieren zu können, die automatisch und mit höchster Präzision freie Formen und Modelle bis zu 360 Grad realisieren kann“ erläutert der für die Produktion und Technik zuständige Geschäftsführer Bernhard Hötger.

Zuschnittlösung für Float- und Verbundsicherheitsglas


Im räumlichen Mittelpunkt des Messestandes wird eine zweilinige Zuschnittlösung für Float- und Verbundsicherheitsglas gezeigt, die gemeinsam durch einen Compact Loader beschickt wird. Als Teil dieser Anlagenkonzeption werden im Echtbetrieb auch zwei ReMaster (einer mit Mehrfachbelegung) zu sehen sein, die zur Verringerung des Verschnitts in die Float- und VSG-Linie integriert sind.

Die ReMaster puffern die entstehenden Restscheiben oberhalb der Schneidanlage, bis diese für den weiteren Zuschnitt optimal genutzt werden können. „Durch diesen Prozess senkt der ReMaster nicht nur die Verschnittkosten deutlich, er spart auch manuelles Handling durch das automatische Aus- und Einschleusen der Restplatten“ erläutert Manfred Vollbracht.

Mit dem SortJet am Ende der Floatlinie, so HEGLA, können weitere Kostensenkungspotentiale genutzt werden. Dazu nimmt der SortJet die in chaotischer, verschnittoptimierter Reihenfolge bearbeiteten Scheiben in seinem Speicher auf und puffert sie, bis alle benötigten Gläser für eine Iso-Einheit zur Verfügung stehen.

"Potentiale entdecken für Ihren Erfolg in der Glasverarbeitung":
HEGLA zeigt Maschinen und Anlagen auf der glasstec 2012 im Echtbetrieb

 

Vom Output-Shuttle des SortJets werden sie dann in richtiger Reihenfolge an die nachfolgende Prozessstation – in diesem Beispiel eine Isolierglaslinie – übergeben. „Durch die dynamische Zwischenspeicherung der Scheiben ist manuelles Handling zum Sortieren nicht mehr nötig. Diese Aufgaben übernimmt der SortJet und sorgt für einen kontinuierlichen Produktionsfluss sowohl im Zuschnitt als auch auf der Iso-Linie“, so Vollbracht. Auch die korrekte Ausrichtung der Beschichtung kann je nach SortJet-Installation von einem Dreh- bzw. Wendeförderer übernommen werden.

Auf der Messe wird eine kompakte Online-Variante des SortJets mit Direktübergabe des Glaszuschnittes an die Iso-Linie gezeigt, alternativ kann die Glasübergabe auch über Fächerwagen und mit automatischem Glaseinzug (Offline-Variante) erfolgen. Für unterschiedliche Anforderungen ist der SortJet in drei Größen lieferbar.

Coater-Peripherie


Aus dem Bereich der Coater-Peripherie zeigt HEGLA zwei Unterflurstapler, die ganze Glasbandmaße mit kürzester Taktung direkt von Innenladergestellen abnehmen und in die wagerechte Produktion­sebene bringen bzw. von der Linie vollautomatisch zurück auf das Gestell stapeln.

 

Kompakte Schneidlinie für Floatglas


Als Beispiel für eine kompakte GBM-Schneidlinie für Floatglas präsentiert HEGLA eine Kombination aus automatischer Flurbeschickung mit Direktabnahme vom Glasgestell, einer Optimax-Schneidanlage für Modell- und Geradschnitt und einem Brechtisch. Optional ist hierfür auch eine Lasermarkierung erhältlich.

Automation/Robotic


Aus dem Bereich der Automation/Robotic werden zwei Roboter gezeigt, die im „Pick-on-the-fly“-Verfahren synchron zur Geschwindigkeit der Transportstrecke ohne Unterbrechung der Bewegung beschichtetes/unbeschichtetes Glas auflegen bzw. abnehmen können.

Glastransport


Die Kompetenz im Glastransport wird durch zwei Spezialfahrzeuge (VW Crafter mit Glasreff und MAN 12t mit Glassreff und Ladekran) herausgestellt.

Weitere Informationen:

HEGLA
GmbH & Co. KG
Industriestraße 21
D - 37688 Beverungen

 

Telefon:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-0
Telefax:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-2 55
E-Mail: info@hegla.de
Internet: www.hegla.de


nach oben