Pressemitteilungen

[2016-02]

HEGLA setzt Fensterbau-Schwerpunkt auf Lager- und Transportmöglichkeiten für Glas und Bauelemente 

Mit einem Schwerpunkt auf Lager- und Logistiklösungen für Glas, Bauelemente und Langgut wird sich HEGLA auf der kommenden Fensterbau in Nürnberg präsentieren. Neben verschiedenen Systemen zur Langgutlagerung, werden ein für den Transport großflächiger Güter umgebauter Renault Master und ein weiterentwickeltes Türen- und Elementelager ausgestellt.

Langgutlager

„Mit unseren Langgutlagern wollen wir zeigen, wie leicht die Lagerkapazität einer bestehenden Fläche um bis zu 50 Prozent erhöht werden kann“, erklärt der bei HEGLA für diesen Bereich zuständige Produktmanager Mark Stoschek. Möglich wird diese optimierte Raumnutzung durch auf Schienen verfahrbare Lagerregale, die dicht nebeneinander platziert eine deutliche Platzersparnis erzielen. Statt Bediengängen vor jeder Palettenreihe benötigt das Lagersystem nur eine einzige Lücke. Zur Beladung und zur Materialentnahme werden die Regale motorisch oder per Handkurbel so bewegt, dass ein direkter Zugriff möglich ist. Das zeitintensive Umstapeln der Paletten entfällt.

Langgutlager

Produktneuheit: Paternoster

Als Produktneuheit aus dem Bereich der Langgutlagerung wird HEGLA ein Paternoster vorstellen. „Für Betriebe, die für Langgut­materialien nur wenig Fläche aber genug Platz in die Höhe haben, kann dies eine ideale Lösung sein“, ist sich Geschäftsführer Bernhard Hötger sicher. Mit sechs oder mehr Fächern sieht HEGLA gute Einsatz­möglich­keiten zur Bereit­stellung von Langgutprofilen in der Türen- und Fenster­produktion und auch von Abstands­haltern in der Isolierglas­fertigung. Die Profile sind bedienerfreundlich auf Arbeitshöhe der Bearbeitungsstraße entnehmbar. Im Vergleich zur konventionellen Lagerung kann mit dem auf- als auch abfahrenden vertikalen Lagersystem ein deutlich verkürztes Materialhandling erzielt werden.

Neuheit: Paternoster

Türen- und Elementelager TEL zur platzsparenden Lagerung und Versandbereitstellung

Bessere Abläufe und weniger Zeitaufwand stehen auch beim neuen Türen- und Elementelagermodul TEL und dem dazu passenden Direktfachwagen RF6 im Vorder­grund. Mit sechs Einstellfächern, die zur einfachen Handhabung mit einem Rollen­einschub ausgestattet sind, ist der RF6 ideal für den internen Transport fertiger Sonderelemente von der Bearbeitungslinie zum Versand.­

Türen- und Elementelager TEL

Für ineinander­greifende Prozesse ist das neue Türen- und Elementelager TEL genau auf den RF6 abgestimmt. Die auf dem Wagen in den Versand transportierten Elemente können direkt vom Rolleneinschub des Direktfachwagens in den Rolleneinzug des Lagermoduls geschoben werden. Schutzbürsten an den Seiten verhindern ein Verkratzen. Die Elemente sind platzsparend verstaut. Angepasst an den Kundenbedarf bietet HEGLA die Fächer, beispielsweise für Türen mit Rolladenkasten, in verschiedenen Breiten an.

Direktfachwagen RF6

Renault Master mit Glasreff

Wer eine passende Lösung zur Auslieferung von Bauelementen oder Scheiben sucht, hat am HEGLA Stand die Chance, sich einen Renault Master mit Glasreff näher anzusehen. Material­schonend gepolstert und mit Spannlatten fixiert kann mit diesem das Ladegut sicher und ohne großen Aufwand zum Kunden transportiert werden. Um höchste Ladungs­sicherheit zu ermöglichen, ist das Reff serienmäßig mit zwei Zurrleisten ausgestattet. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört die integrierte Aufstiegshilfe, die einen einfachen Zugang zum Dach oder zum optionalen Dach­gepäck­träger erleichtern soll. Eine optionale Leiterrolle rundet den Umbau zum Branchenfahrzeug ebenso ab, wie ein integriertes Werkzeugschranksystem den Montagewagen zur rollenden Werkstatt machen kann. Alles ist optimal verstaut und sorgt für einen professionellen Eindruck beim Kunden. Hans-Peter Löhner, Geschäftsführer für den Bereich HEGLA Fahrzeugbau mit drei Standorten in Deutschland freut sich schon auf die Fensterbau. „In Nürnberg treffen wir neben neuen Kunden, auch viele alte Bekannte und gute Freunde, die wir vielleicht seit der letzten Messe nicht so häufig gesehen haben“, so Löhner. „Für uns als Spezialanbieter ist der fachliche Austausch über kommende Trends besonders wichtig, um weiterhin die passenden Lösungen bieten zu können“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Fensterbau in Nürnberg am Stand 103 in Halle 3a.

Glastransporter

Weitere Informationen / More informations:

HEGLA
GmbH & Co. KG
Industriestraße 21
D - 37688 Beverungen

 

Telefon:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-0
Telefax:+ 49 (0) 52 73/ 9 05-2 55
E-Mail: info@hegla.de
Internet: www.hegla.de


nach oben